Learn from patients with pain similar to yours

CatchMyPain Community and Pain Diary App to manage chronic illness

Hallo zusammen, in neu hier!

Dec 10, 2019 4:55 AM

Angefangen hat alles 1997 als bei mir nach der Geburt meiner Tochter Gebärmutter Krebs festgestellt wurde und diese entfernt wurde,Gebäfmutter wurde entfernt und Eierstöcke blieben drin, da ich noch zu jung war, um diese zu entfernen.
Darauf folgten dann immer wieder Operationen wegen Zysten am Eierstock und verwachsungen.
Insgesamt hatte ich von 1997 bis jetzt 25. Bauchspiegelungen.

2014 bekam ich dann von meinem Hausarzt die Überweisung zu einem Rheumatologen, da meine Schmerzen nicht weg gingen und je nach Wetter mal schlimmer oder auch etwas besser waren, aber ganz weg waren sie nie.

Der Rheumatologe stellte dann die Diagnose Fibromyalgie und gab mir eine Einweisung in eine Schmerz Klinik, wo ich auf Medikamente eingestellt wurde.
Nehme zur Zeit unter anderem Tilidin 200, aber bin dennoch nicht ganz Schmerzfrei.
Habe immer wieder Schmerzschübe, die mir einen normalen Tagesablauf unmöglich machen und bin auch oft auf die Hilfe meiner Familie angewiesen.

2015 einen Schlaganfall, der mein Leben ganz schön auf den Kopf gestellt hat und musste erst wieder richtig sprechen, lesen und schreiben lernen .
Es war nicht leicht für mich und war sehr oft nah daran, aufzugeben, weil ich die Geduld verlor und ich zum Teil auf die Hilfe von meinem Mann und meinen Kindern angewiesen war.
Aber meine Familie machte mir immer wieder Mut weiter zu machen und hatten sehr viel Geduld mit mir .

2016 kam dann mein Herzinfarkt, der mich auch wieder aus der Bahn geworfen hat und bin daher auch mittlerweile jetzt in Rente, da ich durch meine Krankheiten wie den Krebs, Schlaganfall, Herzinfarkt, und meine Fibro und nicht mehr arbeiten kann.

Aber trotz meiner Krankheiten, versuche ich so gut es geht, den Tag zu überstehen, was nicht immer leicht ist und manchmal auch sehr anstrengend für mich ist.

Aber ich habe auch nach meinem Schlaganfall und dem und dem Herzinfarkt gesehen, wie kurz das Leben sein kann und lebe seit dem Intensiver.
Ich mache mich nicht mehr
so verrückt wie früher wegen Kleinigkeiten, wenn ich mir was vorgenommen habe und es nicht an dem Tag fertig werde, wird es eben nächsten Tag oder ein paar Tage später fertig.
Ich mache das, was mir Spaß macht und was ich will und auch wenn es anstrengend war und ich am nächsten Tag deswegen extreme Schmerzen habe, es war es zu 100%wert. Denn ich hatte Spaß, war abgelenkt und war glücklich, ich konnte für ein paar Stunden alles vergessen und das ist mehr Wert wie alles andere.

Dec 15, 2019 6:13 AM

Hallo Pettymaus, dein Leidensweg ist echt krass, um so mehr bewundere ich deine Haltung. Ich ziehe meinen Hut vor dir. Und ich wünsche mir deine Stärke. Ich leide seit Jahren unter Schmerzen und seit März dauerhaft. Es gibt Tage da steh ich kurz davor aufzugeben. Ich weiß nicht wie ich mit dem Schmerz leben soll 🙈finde einfach nicht die richtige Einstellung dazu 😔danke aber für deine Geschichte und Offenheit. Vielleicht kann ich es auch irgendwann mal sagen, das Leben ist trotzdem schön.. Liebe Grüße aus dem Norden

Ready to start relieving your pain?

Join Community