Learn from patients with pain similar to yours

CatchMyPain Community and Pain Diary App to manage chronic illness

Hilfe!! ;(

Mar 09, 2015 4:00 PM

Hallo, ich bin 15 und habe seit fast zwei Jahren starke Bauchschmerzen, Übelkeit und Schwindel. Alles hat mit einem Magendarmvirus angefangen, auf welchen Nahrungsmittelunverträglichkeiten folgten. Die Schmerzen gingen nie weg. Ich habe letztes Jahr zwei Magenspiegelungen, Tomografie, Stuhlganguntersuchungen, Bluttest machen lassen. Nichts wurde gefunden und mit der Diagnose "Reizdarm" muss ich nun leben. Schon viel habe ich versucht dagegen zu machen, doch nichts half.

Kann mir vielleicht jemand etwas sagen, was ich noch unternehmen könnte?

Vielen Dank :)

Mar 09, 2015 5:27 PM

Hallo wahoom.
Ich kann ca. 80 % aller Grundnahrungmittel nicht vertragen.
Ich würde daher schätzen, da bei Dir eine Nahrungsmittelunverträglichkeit besteht die Symtome damit in Verbindung stehen.
Ich habe viele Jahre gebrauch um meine Ernährung an mein Krankheitsbild anzupassen.
Seither haben sich die Symtome um einiges verbessert.

Mar 10, 2015 2:06 PM

Hallo Wahoom

Hast du schon auf Laktose, Gluten, Weizen und Histaminintoleranz beim Allergologen abklären lassen?
Laktose und Histamin könnten die Symptome erklären...

Mar 10, 2015 3:42 PM

Hallo Najeska

ich habe alles abklären lassen, Gluten, Lactose und Fructose Allergien wurden festgestellt. Danach habe ich meine Ernährung umgestellt und für 4-5 Monate gings mir wirklich besser. Seit 2-3 Wochen ohne Grund sind die Beschwerden wieder zurück gekommen :/

Mar 10, 2015 4:04 PM

Man kann schnell weitere Allergien bekommen gerade wenn man via Allergien eh schon eingeschrenkt ist.
Ich würde Dir empfehlen einen neuen Allergietest zu machen umd ggf. eine neue Nahrungsunverträglichkeits Diät.
Dabei würde ich dir empfehlen über einen gewissen Zeitraum jeden Tag aufzuschreiben was Du gegessen hast und dann ggf. Symptome die auftreten.

Mar 10, 2015 4:25 PM

Hallo wahoom, ich kenne das pProblem mit reizdarm und reizmagen. Es gibt Tage da kruemme ich mich vor Schmerzen. Die Ärzte sind da überfordert. Sie sagen sowas ist psysich. Ich mache dann viel Wärme 3 x tgl. Iberogast und wenn es ganz arg wird ein buscopan Zäpfchen. Essen muss man auch aufpassen nicht soviel
rohes Gemüse nicht so scharf und besser kleine Mahlzeiten. Ansonsten haben mir die Ärzte zu entspannung geraten. Man braucht geduld. Sollte aber vorher alles abklären lassen auch beim Frauenarzt das da nicht noch was anderes vorliegt. Hoffe konnte ein wenig weiter helfen alles gute

Mar 11, 2015 5:29 AM

Das Buch "rheuma heilt man anders" bietet viele nützliche einsichten. Der Autor ist Arzt und Rhrumapatient. Er heisst: klaus hoffmann. Du wirst deinen eigenen Weg finden müssen und selbst hetausfinden was für fich gut ist. Leider funktioniert die Gesundheitsforschung so das nur Therapeutische Massnahmen die für ein grossteil der Patienten übertragbar ist weitergeforscht und durch ärzte sngeboten wird. Ich habe bechtetew, also eone entzündöiche wirbelsäule erkrankung, aber mir geht es viel besser seit ich kein kaffee und zimt mehr konsumiere. So etwas selbst hetauszufinden fordert aber disziplin und durchhaltewillen. Ich kann das Buch von Hoffmann nur empfehlen, den Rest musst du selbst machen.

Mar 20, 2015 3:01 PM

Hallo hast du schon mal was von säure-basen-verhältnis gehört?
Solltest du mal googlen wirklich sehr interessant und hilft!
Buchtipp jungbrunnen entsäurung von tepperwein
Ich habe reflux und lupus,fibryomalgie,vaskulitis hilft einen wirklich, man muss sich nur daran halten.

Mar 21, 2015 8:56 AM

Zuerst einmal empfehle ich dir kurzfristig 2x1 Tbl ceterizin für eine kurze zeit, um zu sehen, ob die Beschwerden besser werden ( Nahrungsmittel Unverträglichkeit), später bei Histaminunverträglichkeit Daosin vor dem Essen , bis du dich an Verzicht auf Histaminhaltige Lebensmittel gewöhnt hast. Beides bekommst du rezeptfrei in der Apotheke.
Und das a und o ist ein gesunder Darm, was in der heutigen Zeit eher selten vorkommt, daher leiden viele an Allergien, Unverträglichkeiten und Infektanfalligkeit, etc. Da empfehle ich dir die Seite von Zentrum der Gesundheit Darmsanierung. Natürlich gehört ein gesünder Basenhaushalt dazu, da empfehle ich Dir Basica, am Besten die Basica kompakt 2x 3 Tbl, 2x Fisch in der Woche, Gemüse Gemüse Gemüse, wenig säurehaltiges Obst wenig Fleisch und kein Soya. Führe Buch wie es dir mit welchen Nahrungsmittel geht. Achja, bei Histaminunv ist der Bluttest nicht immer positiv und umgekehrt, deshalb empfiehlt es sich 2 Wochen streng auf histaminhaltige Lebensmittel zu verzichten, um zu sehen ob es dir besser geht, dann darfst du aber kein Antihistaminikum wie Cetirizin oder Daosin nehmen, geht es dir dann besser, bestätigt das eine Unverträglichkeit, vorsicht bei Fertigprodukten, Dosenfutter, Auch Dosengemüse Tütensuppen und Soßen etc. Besser ist reines Tiefkühlgemüse ohne Zusätze für die schnelle Küche. Bitterstoffe sind unverzichtbar, als Beispiel Endiviensalat, Radiccio Fenchel, Spargel, Feldsalat etc. Infos findest du reichlich im Internet

Ich habe Firomylgie, Reizmagen und Darm, Nahrungsmittel und Histaminunverträglichkeit, Arthritis, Infektanfälligkeit, Heuschnupfen, Übergewicht, Migräne und CFS ich würde jetzt mal behaupten, dass ich mittlerweile schon belesen bin,und schon Selbstversuche mit Erfolg durchgeführt habe, also auch dir viel Erfolg es kann nur besser werden 👍

Mar 21, 2015 9:00 AM

Oben in der Klammer sollte Histaminunverträglichkeit stehen

Mar 22, 2015 4:58 AM

Achja bei akuten Beschwerden (Krämpfe ) kannst Du Buscopan plus nehmen

Ready to start relieving your pain?

Join Community