Learn from patients with pain similar to yours

CatchMyPain Community and Pain Diary App to manage chronic illness

Schmerzmittel schlägt nicht an

May 09, 2015 4:53 AM

Ich habe seit nunmehr 5 wochen schmerzen in der Lendengegend, die bei schlimmen Tagen bis ins Bein strahlen, das ich kaum noch laufen kann. Beim röntgen sah man, das meine LendenwirbelSäule verkrümmt ist. Orthopäde hat mir krankengymnastik und Akupunktur verschrieben, dazu cortison und ein entzündungshemmendes medikament. Nichts davon hat geholfen, das ausstrahlen ins Bein wurde weniger, im Rücken das bleib. und jetzt wird es wieder schlimmer und es strahlt wieder ins Bein aus. Beim orthopäden bekomme ich vor Ende Juli keinen Termin mehr. Vielleicht kann mir einer weiter helfen, was ich bei den schmerzen noch machen kann bzw was hilft

May 09, 2015 6:50 AM

Das hört sich nach einer Skoliose der LWS an und das solltest abklären lassen auch wieviel Grad die Krümmung hat Physiotherapie .Möglich das das Medikament nicht ausreichend gegen die Schmerzen hilft, Dein Hausarzt kann Dir ein stärkeres verordnen damit kannstbDu besser in Bewegung bleiben.

KG Sigrid

May 09, 2015 9:30 AM

Hallo.

Schmerzen in der LWS, die ins Bein ausstrahlen, habe ich auch! Bei mir sind es 3 Bandscheibenvorfälle mit Spinalkanaleinengungen und eingeklemmten Nerven. Ein MRT brachte ans Licht, was bei mir die Schmerzen verursacht!

Gruß und gute Besserung wünscht

Mr Moyamoya

May 09, 2015 2:27 PM

Danke für die antworten. Das Problem ist, das ich vor Juli kein orthopäden Termin bekomme und somit auch keine Überweisung zum mrt. Hausarzt muss ich sowieso demnächst. Fühle mich von den Ärzten hier so im Stich gelassen

May 09, 2015 3:03 PM

Hallo,

das mit dem "im Stich gelassen werden von Ärzten kenne ich auch. Kennen Sie www.jameda.de? Oder auch die Jameda-App? Dort können Sie nach Ärzten in Ihrer Gegend suchen. Diese werden von einigen Patienten auch bewertet. So kann man ganz gezielt nach entsprechend guten Ärzten suchen.

Ich habe nach langem Suchen den für mich passenden Hausarzt, die passende Orthopädin, den passenden Hautarzt und ein in meiner Nähe befindliches Rheumazentrum, mit einer sehr sehr guten ärztlichen Direktorin, die auch Chefärztin ist, gefunden.

Ich habe mir mit Excel eine Schmerzmittel-Einnahme-Tabelle erstellt, wo ich, sobald ich ein neues Medikament bekomme, eines absetze oder aber die Einnahme ändere, eintrage und dann abspeicher. Ich überschreibe die Datei NICHT. So kann der behandelnde Arzt zusammen mit dem Schmerztagebuch sehen, wie sich meine Schmerzen und die Schmerzmittel und anderen Medkamente, die ich einnehme, verändert haben.

Für die Ärzte, denen ich diese Medikamenten-Einnahmepläne und dem Schmerztagebuch zusende/vorlege, sind diese eine wertvolle Hilfe im Umgang mit meinem Schmerz.

Ebeno schreibe ich jedes Mal einen "aktuellen Lagebericht", auch, was neue Befunde betrifft. Dies ist zwar ZEITAUFWÄNDIG, aber Sie helfen damit Ihren Ärzten Ihre Beschwerden einzuordnen und somit auch SICH SELBST!. Gerne sende ich Ihnen ein Muster, wie so ein Medikamenten-Tagebuch (Einnahmeplan) aussehen kann, zu.

Ich nehme im Moment ca. 18 Tabletten jeden Tag ein. Davon sind aber "nur" 7 Tabletten Schmerztabletten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und eine schmerzfreie, zumindest jedoch schmerzarme neue Woche!

Es grüßt Sie herzlich

Mr Moyamoya

Jun 06, 2015 5:42 AM

Guten Tag Ich hatte vor ein paar Wochen auch sehr starke Schmerzen und bekam starke Schmerzmittel. 3-4 täglich Ponstan 500 mg und Pantoprazol um den Magen zu schonen.
die Entzündung gieng zwar zurück, dafür sind nun Leber- und Nierenwerte schlecht. Am besten hat mir das Spazieren an der frischen Luft, vorsichtige Physio Übungen und die sanfte Kraniosacraltherapie geholfen.
Gute Besserung

Ready to start relieving your pain?

Join Community