Learn from patients with pain similar to yours

CatchMyPain Community and Pain Diary App to manage chronic illness

Wenig los hier

Jun 04, 2019 12:57 AM

Moin zusammen,
Irgendwie hab ich das Gef├╝hl hier ist gar keiner mehr der was schreibt ­čśĽ. Ich finde es schade, h├Ątte immer das Gef├╝hl dass ich nicht alleine bin.
Ich bin da....wer noch?

Jun 04, 2019 4:24 AM

Ich Neuling bin da und w├╝rde mich auch ├╝ber mehr Aktivit├Ąten freuen. Die alten Unterhaltungen d├╝rfte ich durchgelesen haben.

Jun 05, 2019 5:16 PM

­čś│echt alle?? Krass. Na dann hoffen wir mal auf mehr

Jun 06, 2019 11:43 AM

Hallo,
Ich bin auch neu und gerade das erste mal hier unterwegs

Jun 09, 2019 7:45 PM

Herzlich Willkommen Claudia72, magst du was von dir erz├Ąhlen?

Jun 09, 2019 11:41 PM

Hallo Miteinander

Ich melde mich mal wieder. Bei mir gibt es was Positives mit wenig Beigeschmack.
Endlich w├╝rde meine Reha mit Hilfe von meinem Psychiater und meinem Neurologen bewilligt. Sogar eine Verl├Ąngerung w├╝rde bewilligt. Es war mein vierter Versuch mittlerweile.
Das Ziel die Opioide (Oxycodon) auszuschleichen gelang mir nach vier Wochen. Dabei wurden das Lyrika erh├Âht. Das war gar nicht so schlimm. Was mir jedoch bis jetzt M├╝he macht, ist, dass ich kein Medi jetzt mehr habe, das mir die Schmerz-Spitzten meiner neuropathischen Schmerzen brechen kann. Ich bin dann ausser Gefecht. Meine ├ärzte haben leider kein Mittel zu Verf├╝gung, das hilft.
Ich nehme viel positives aus der Reha mit. Hatte viele tolle Physiotherapeuten und auch eine gute Psychotherapeutin. Neben dem Muskelaufbau (Bandscheibenproblem) hatte ich auch mentale Therapien wie Fekdenkreis, Chi Gon, Waldspazierg├Ąnge. Das Ausdauerschwimmen tut mir auch gut. All das nehme ich mit und ich bin sehr motiviert dies im Alltag beizubehalten. Es bleibt mir ja nichts anderes ├╝brig.
Nach zwei Wochen geht es soweit ok.
Es ist eine stetige Auseinandersetzung mit sich selbst und der Situation in der man steckt. Das erm├╝det. Ich muss aber noch ein St├╝ck in meinem Leben weiter machen.
Ich hoffe f├╝r Euch, dass ihr ein kleines Ziel habt und es versucht es zu erreichen.
Herzlich Acrylyrika

Jun 11, 2019 6:57 AM

Hallo,
Na klar schreibe ich gerne was ├╝ber mich.
Reizdarm habe ich seit ├╝ber 20 Jahren. Seit 2010 dann zun├Ąchst Platarfasziitis, erst rechts, dann links. 2012 dann das erste Mal einen heftig angeschwollenen Finger.

2015 habe ich mir das Sprunggelenk zertr├╝mmert. Seitdem spielt mein K├Ârper komplett verr├╝ckt. Wegen einer Metallunvertr├Ąglichkeit mussten Schrauben und Platten vorzeitig entfernt werden. Es folgten CRPS ( zum Gl├╝ck danke Stosswelle wieder weg), Thrombose, Knochenmark├Âdem mit Erm├╝dungsbruch. Mittlerweile leichte Artrose und Ruheschmerz nach normaler Bewegung, sprich normalem Gehen.

Zus├Ątzlich immer mehr Probleme mit allen Gelenken. Seit letzten Jahr habe ich die Diagnose Rheuma. Zus├Ątzlich den Verdacht auf Fibromyalgie.

Durch die Fehlbelastung beim Gehen trotz Einlagen verschiebt sich mein Atlas, der Physio korrigiert ihn jede Woche, die Brustwirbels├Ąule ist auch oft blockiert. Mit dem Resultat Schwindelattaken und Extrasystolen.

Tage ohne Schmerzen kenne ich seit 2015 nicht mehr. Meist ertr├Ąglich. Aber die geringste Anstrengung f├╝hrt zu Schwellungen und Schmerzen. An manchen Tagen kann ich den Kopf kaum drehen, die Knie zwicken beim Treppe steigen, bekomme keine Getr├Ąnkepackungen auf. Aber zumindest bei letzterem gibt es ja zum Gl├╝ck Hilsmittel und nette Kollegen.

Ich habe mittlerweile alle Hobbys (Westernreiten auf eigenem Pferd, Bogenschiessen, Yoga, Bogenschiessen) aufgegeben und bin entweder auf Arbeit oder h├Ąnge alleine zu Hause rum. Selbst nach einem Malkurs hatte ich neulich Schmerzen in beiden H├Ąnden. Derzeit warte ich auf einen Termin in der Schmerzambulanz. Die haben den ausgef├╝llten Fragebogen seit Mitte Mai. Die permanenten Schmerzen zerren buchst├Ąblich an den Nerven.

Neben der Tatsache, dass das einsam macht, ist das fehlende Verst├Ąndis der Mitmenschen wirklich schwierig. Klar, jedem tut mal was weh. Aber die wenigsten k├Ânnen oder wollen sich vorstellen wie es ist t├Ąglich mit Schmerzen zu leben. Auch die Schwindelattacken sind schwer zu vermitteln. Seit ich weiss, dass das Tragen von Rucks├Ącken und das Nachuntenschauen beim Gehen das ausl├Âst, habe ich das aber gr├Âsstenteils im Griff. Teilweise wusste ich ja nicht mehr, wie ich ├╝ber die Strasse gehen soll.

Liebe Gr├╝├če

Jun 17, 2019 10:49 AM

Huhu Acryllyrica ­čĄŚ wieviel Lyrica nimmst du t├Ąglich? Und andere Schmerzmittel?

Nachdem meine Krankenkasse Fentanyl gegen die Schmerzspitzen nicht mehr verschreibt, hatte ich Dolantintropfen probiert, die zar gegen die Spitzen halfen, aber ich konnte die Nebenwirkungen nicht tolerieren. Jetzt habe ich Polamidon-Tropfen bekommen, die die Spitzen auf ca. 5 runterbringen und ich hab keine Nebenwirkungen.

Liebe Gr├╝├če

Jun 17, 2019 11:02 AM

Hallo Claudia72, erstmal dr├╝ck ich dir die Daumen f├╝r nen schnellen Termin in der Schmerzambulanz und gutes Personal dort ÔťŐ´ŞĆÔťŐ´ŞĆÔťŐ´ŞĆ

Hast du seit 2015 Cortison gegen die Schmerzen bekommen?

Liebe Gr├╝├če

Jun 18, 2019 4:02 PM

Liebe JoGa
Meine Dosis der Medi sind im Moment bei Lyrika: Morgen150mg, Mittags 100mg, Abends 200mg.
Mich macht Lyrika m├╝de. Das ist die einzige Nebenwirkung.
Man sagt, dass es 30-50% die Schmerzen beeinflussen kann. Ich finde das zrifft bei mir zu.
Seit ich keine Opioide nehme, bin ich weniger gereizt. Es beeinflusst klar die Psyche und mein Wesen.
Daneben habe ich alternative Medizin. Mache Wickel mit Oeleinreibung, oder kann mit ein hom├Âopatisches Mittel unter die Haut spritzen.
Ich habe manchmal schlechte und manchmal gute Wochen. Mit dem muss ich umgehen.
Solche Tropfen wie du sie brauchst werde ich nicht bekommen. Es sind auch ompiotartig.
W├╝nsche dir wenig Schmerzen.
L.G. Acryllyrika

Jun 22, 2019 1:13 AM

Hallo,
Joga, das Cortison war in erster Linie wegen dem Rheuma und die Gelenkschwellung. Also indirekt gegen die Schmerzen. Hab es aber sehr schlecht vertragen. 2018 habe ich es nochmal versucht, weil ein Finger ganz schlimm geworden ist. Aber bei den Nebenwirkungen lasse ich das zuk├╝nftig.
Einen Termin in der Schmerzambulanz habe ich jetzt. Mitte August, nach dann 4 Monaten. Die m├╝ssten mal den R├╝ckstand aufarbeiten, damit man zeitnaher einen Termin bekommt. Aber vermutlich w├Ąren sie dann nicht mehr so "wichtig".
Im Augenblick komme ich gar nicht zurecht. Jede kleinste Belastung verschlimmert es. Ein wenig im Keller ger├Ąumt... ein paar Tage sp├Ąter war der Oberk├Ârper so schmerzhaft, dass ich kaum noch atmen konnte. Gestern barfu├č gegangen, heute tun die F├╝sse und die Fussgelenke h├Âllisch weh. Was habt ihr denn f├╝r Methoden, um damit besser zurecht zu kommen? Ich versuche mich regelm├Ąssig aufs Spinningrad zu setzen, ein wenig Gymnastik, Autogenes Training und meditieren. Bringt leider alles keine sp├╝rbare Entlastung.
Liebe Gr├╝├če

Ready to start relieving your pain?

Join Community